Syrien – Kulturland und Kriegsgebiet

Referat Mohamad Fakhro

How to manage daily life in a civil war

Syrien ist traditionell ein Land kultureller, religiöser und ethnischer Vielfalt, in dem zahlreiche Gruppen über Jahrhunderte hinweg friedlich nebeneinander lebten. Aufgrund eines guten Ausbildungssystems ging die Analphabetenrate gegen Null. Der Schulunterricht war für alle Kinder, Jungen wie Mädchen, zwischen sechs und zwölf Jahren obligatorisch. Sechs staatliche und 15 private Universitäten bildeten die Eliten aus, die grössten Universitäten waren die staatlichen in Damaskus (180‘000 Studierende) und Aleppo (150‘000 Studierende).

Im Zuge des länderübergreifenden „Arabischen Frühlings“ begannen Proteste gegen das Ba’ath-Regime unter Bashar al-Assad, die zusehend in einen das ganze Land erfassenden Bürgerkrieg mündeten. Die bisherige Bilanz umfasst mehr als 250‘000 Tote, sieben Millionen Flüchtlinge innerhalb und vier Millionen ausserhalb des Landes. Diejenigen, die im Land verblieben sind, müssen ihren Alltag unter schwersten Bedingungen organisieren. Jeder Schulbesuch und Einkauf von Lebensmitteln ist lebensgefährlich. Der Vortrag wird diese Alltagbedingungen inmitten eines Bürgerkrieges thematisieren.

(Vortrag auf Englisch)